Tipps für das Weihnachtsgeschäft

Halloween ist noch nicht einmal vorbei, da stapeln sich in den Supermärkten schon Lebkuchen und ähnliches Süßgebäck. Was verrät uns das? Es ist bald Weihnachten!

Tatsächlich ist es Zeit für Händler, sich auf die umsatzreichste Zeit des Jahres vorzubereiten. Dabei helfen Beiträge auf den verschiedensten e-Commerce-Seiten, die gute Ideen und Checklisten präsentieren. Einige davon habe ich in der heutigen Linkliste zusammengefasst.

Checklisten und Tipp-Sammlungen für das Weihnachtsgeschäft

  • Den Beginn macht die Checkliste für ein optimales Weihnachtsgeschäft von shopanbieter.de. Ausgehend von dieser Seite mit den „September-Tipps“ kann man sich beim Newsletter registrieren, um den ganzen Fahrplan bis zum 24.12. zu erhalten.
  • Auch Google greift den Shop-Betreibern unter die Arme und informiert über das Suchverhalten der ÖsterreicherInnen in der Weihnachtszeit. Man kann sich genauer über die verschiedenen Branchen (Mode, Consumer Electronics, Sportartikel, Bücher, Haus & Garten, Spielzeug) und die Phasen des Weihnachtsverkaufs (Vorbereitungsphase, Hochphase, Endspurt, Nachweihnachtsphase).
    Nicht fehlen dürfen natürlich die Top Keywords Weihnachten 2012 und Daten zur mobilen Nutzung im Weihnachtseinkauf.
  • Eine ausführliche Liste mit 35 Tipps zur Conversion-Steigerung im Weihnachtsgeschäft liefert Econsultancy. Neben den üblichen Tipps (Weihnachtsstimmung verbreiten, Kunden mit vielen kurz laufenden Angeboten wiederholt in den Shop holen) werden auch seltener genannte Tricks aufgelistet, z.B. das Anbieten einer Spezialsektion für Weihnachtsmuffel.
  • Weiter geht es mit 6 Tipps von Verio: darunter fallen spezielle Weihnachts-Landingpages, optimiertes Cross-Selling, Bewerbung der Weihnachtsprodukte auf Produktportalen, Weihnachtsnewsletter, verstärkter Kundenservice und das Anbieten aller relevanten Zahlungsarten. Details zu den Vorschlägen finden Sie auf der verlinkten Seite.
  • Nicht zuletzt bietet etailment.de 5 Tipps sowohl für Händler als auch für Käufer.
  • Zum Abschluss der Sammlung noch ein weiterer selten genannter Trick: machen Sie Ihren Kunden klar, wie Sie ihnen durch Online-Käufe Zeit sparen. Die Weihnachtszeit ist für jeden stressig. Wer garantiert und frei von Öffnungszeiten seine Geschenke besorgen kann, ist ein dankbarer Kunde.
    Auch hinter diesem Link verstecken sich noch ein paar weitere Vorschläge für die Ankurbelung der Verkäufe.

Weitere Informationen zum Weihnachtsgeschäft 2012

Momentan gibt es einen großen Storm an Nachrichten rund um die Weihnachtsstrategien der großen und nicht so großen Händler. Ich habe exemplarisch einige wenige Artikel herausgegriffen, die für mich interessante Ideen enthalten:

  • Um mit dem Riesen Amazon konkurrieren zu können, werden viele Händler auf einen Teil ihrer Marge verzichten und kostenlosen Versand anbieten. Das ist für viele Kunden ein attraktiver Kaufanreiz.
  • Besonders das US-Schwergewicht Target nimmt es mit den Online-Kontrahenten auf. Zwischen 1. November und 16. Dezember kann man dort Artikel zum gleichen Preis wie bei amazon.com, bestbuy.com, walmart.com oder toysrus.com erwerben.
    Man verschließt sich auch nicht der Realität, dass Kunden sogar im Ladengeschäft noch online recherchieren: anstatt die Nutzung der Smartphones zu unterbinden, wird sogar gratis WLAN bereit gestellt.
  • Und wie reagiert Amazon? Unter anderem mit der Holiday Toy List. Hier werden die beliebtesten Spielzeuge 2012 für Jungen und Mädchen bzw. in verschiedenen Altergruppen präsentiert. Zusätzlich kann man die Geschenkvorschläge nach Kategorien (Action-Figuren, Bücher, Video-Spiele, …) und bekannten Figuren/Charakteren (LEGO, Star Wars, Barbie, …) filtern.

In diesem Sinn bleibt mir nur zu wünschen: viel Erfolg im Weihnachtsgeschäft!

Das könnte Ihnen auch gefallen...