Überblick über die Scopes (Global, Website, Store Group, Store View) in Magento

Pawel Kazakow hat einen feinen Artikel über die Scopes in Magento („Magento-Shop-Struktur: Global, Website, Store, Store View“) veröffentlicht.

Der Post hilft bei der Entscheidung, auf welchem Level man Shops aufspalten muss, um die Anforderungen an das eigene Geschäftsmodell abzubilden. Das Ziel muss so sein, so wenige Websites / Store Groups / Store Views wie möglich abzubilden.

Mit jeder neuen Einheit werden nämlich Shopdaten in der Datenbank dupliziert. Außerdem vervielfachen sie die Größe des Konfigurations-Objekts, das Magento bei jedem Seitenaufruf lädt. Das steigert den RAM-Bedarf von Magento und wirkt sich negativ auf die Performance aus.

Ein weiterer Punkt wird durch den Text klar: es gibt eine Überschneidung in der Definition, was ein „Store“ ist. Ich versuche daher im Projekt-Alltag immer von einer „Store Group“ oder einer „Store View“ zu sprechen, um Missverständnisse zu vermeiden. Das hat sich in der Praxis bewährt, denn das kann schnell zu Verwirrungen führen. 😉

2 Antworten

  1. JumpLink sagt:

    Vielen Dank für den Tipp über den Artikel, ich habe mir dazu mal eine eigene API gebaut, die macht das auch sehr schön ersichtlich, da sie alles in einer Baumstruktur – ähnlich wie in der Abbildung im Artikel – zurück gibt: https://github.com/JumpLink/magento-api/blob/master/src/app/code/local/JumpLink/API/Model/Store/Api.php#L9