Aktuelles aus der Magento-Welt

Es gibt unzählige Informationen in den diversen Kanälen, in denen man sich über Magento auf dem Laufenden halten kann: Twitter, Slack, die Magento-Website und ihre -Blogs sowie die Foren, Magento Stack Exchange und viele mehr.

Auf dieser Seite stelle ich einen kleinen, aber für Sie hoffentlich relevanten Ausschnitt an News aus dem Strom an Nachrichten bereit.

Wenn Sie Fragen zu Neuigkeiten haben, freue ich mich auf Ihren Kommentar am Ende des Artikels!

Inhalt

Aktuelles Interview im „Amazing E-Commerce Podcast“

Ich durfte kürzlich in der Folge 43 des Amazing E-Commerce Podcast zu Gast sein.

Als Punchline wählte Gastgeber Stephan Grad: „Gute Developer haben ein Verständnis für das große Ganze im Unternehmen“, und der Aussage kann ich nur zustimmen. Wir haben darüber gesprochen was E-Commerce heutzutage für Agenturen und Developer bedeutet und welche Tipps man HändlerInnen geben kann – egal ob es um die Suche nach einer neuen Shop-Software oder ProgrammiererInnen geht.

Hört gerne rein, nicht nur bei mir sondern auch bei den anderen Folgen:

Neu auf matthias-zeis.com

September 2021

Offener Brief an die Magento Community

21. September – Vor einigen Tagen hat die „Mage Open Source Alliance“ einen offenen Brief an die Magento Community verfasst. Worum geht es, und was sind die Reaktionen darauf? Ich habe das in einem eigenen Beitrag zusammengefasst.

Neue Release-Strategie für 2022

16. September – Adobe kündigte an, welche Versionen es 2022 geben wird und welche Änderungen es in der Release-Strategie gibt.

Um Updates zu vereinfachen und die Kosten für HändlerInnen zu senken, gibt es 2022 nur noch drei statt vier neue Versionen. Zwei davon sind „vollwertige“ Releases mit Features, Patches und Security-Patches. Im Oktober gibt es dann nur noch ein Security-Patch-Release.

Daneben wird es zweimonatliche Releases bzw. kontinuierliche Releases für ausgelagerte Funktionen und Module wie Live Search geben.

Zudem werden ab Magento 2.4.4 die Support-Zeiträume an die PHP-Support-Zeiträume angepasst. Auch damit soll HändlerInnen mehr Klarheit verschafft werden, weil es nun nicht mehr unterschiedliche Support-Zeiträume für Magento- und PHP-Versionen gibt, sondern beides (beinahe) gleichgeschaltet ist. Konkret heißt das: Magento 2.4.0 bis Magento 2.4.3 haben einen offiziellen Support bis November 2022 (wobei für die älteren Versionen keine neuen Patches mehr erscheinen). Magento 2.4.4 und Magento 2.4.5 erhalten offiziellen Support bis November 2024.

Diese Informationen habe ich auf der Seite Versionen, Release-Zyklen und Support-Zeiträume von Magento 2 eingebaut.

Magento 2 PhpStorm Plugin in Version 4.0.0

2. September – Mit dem Release 4.0.0 des PhpStorm-Plugins für Magento 2 gibt es viele neue Features. Unter anderem wurde die Code-Generierung um Web-APIs erweitert und es gibt nun etliche DI-Inspections mehr.

August 2021

Adobe Commerce Business Practitioner Expert Zertifizierung runderneuert

27. August – Adobe hat die Zertifizierung zum „Adobe Commerce Business Practitioner Expert“ von Grund auf neu geschrieben. Die alte Zertifizierung (AD0-E700) wird mit 27.10.2021 aufs Altenteil geschickt und durch AD0-E708 ersetzt. Den neuen Exam-Guide gibt es auf der Info-Seite zum Zertifikat.

Magento for haters

26 . August – Jisse Reitsma hat einen sehr guten Text namens „Magento for haters“ geschrieben. Nach dem Prinzip „the good, the bad and the ugly“ geht Jisse durch: Was sind die dunklen Ecken in Magento? Was ist in Vergleich zu anderen Systemen doch gut? Woraus ergibt sich die Berechtigung für den Einsatz von Magento 2?

Fehler bei „composer update“ durch allure-framework/allure-php-api

26. August – Aufmerksame Developer aus der Community haben festgestellt, dass das Update der Code-Pakete mittel „composer update“ neuerdings mit dieser Meldung fehlschlägt:

- Installing allure-framework/allure-php-api (1.1.8): Downloading (connecting...).................Downloading (0%) ............ Failed to download allure-framework/allure-php-api from dist: The "https://codeload.github.com/allure-framework/allure-php-commons/legacy.zip/<hash>" file could not be downloaded (HTTP/1.1 404 Not Found) Now trying to download from source - Installing allure-framework/allure-php-api (1.1.8): Failed to update https://github.com/allure-framework/allure-php-commons.git in cache, package installation for allure-framework/allure-php-api might fail. Cloning <hash> from cache <hash> is gone (history was rewritten?)

Der Grund ist, dass der Maintainer dieses Pakets, welches Magento verwendet, den Modul-Namen geändert hat. Der Grund dafür wird in diesem Kommentar erklärt. Damit sollte das Problem schon wieder behoben sein. Falls nicht, kann man die Referenz mit „omposer update allure-framework/allure-php-api“ aktualisieren, nachdem man den Composer-Cache geleert hat.

Magento 2.4.3 erschienen – Page Builder für Magento Open Source!

10. August – Mit heute veröffentlichte Adobe die neuen Versionen Magento Open Source 2.4.3, Adobe Commerce 2.4.3 sowie die Security-Releases für die älteren Versionen mit den Nummern 2.4.2-p2 und 2.3.7-p1.

Highlight für Magento Open Source HändlerInnen ist, dass mit „Page Builder“ nun in der kostenlosen Version ein CMS-Editor ähnlich wie der Gutenberg-Editor in WordPress oder der „Erlebniswelten“-Editor in Shopware vorhanden ist.

Die wichtigen Details zu dieser Version finden Sie auf meiner Seite zum Release Magento 2.4.3.

Neuer Ablauf bei Community-Pull-Requests für Magento 2.3.x

6. August – Seit Anfang August gibt es einen neuen Ablauf, wie Adobe/Magento mit Code-Verbesserungen aus der Community für die alte Release-Line 2.3.x umgeht.

Ab Magento 2.3.7 werden Änderungsvorschläge („Pull Requests“), die von Community-Maintainern überprüft und akzeptiert wurden, als „Quality Patches“ veröffentlicht. Ihr könnt die Patches über das „Quality Patch Tool“ in den Shop einbinden, bevor eine neue Version erscheint.

Verbesserungen und Bug-Fixes, die mit den höchsten Prioritäts-Stufen P0/P1 eingestuft werden sowie manche auf Stufe P2, wandern auch in das nächste Release von Magento. Änderungen mit niedrigerer Priorität kann man für sein Projekt selbst anwenden, wenn man es benötigt.

Vorteile des neuen Prozesses:

  • Community-Maintainer können Änderungen selbst bewilligen, der Prozess soll schneller werden
  • Patches können künftig potentiell für ältere Versionen verwendet werden

Nachteile:

  • Potential für weniger niedrig-priorisierte Bugfixes im Core

Eine ausführlichere Erklärung sowie häufige Fragen und Antworten zu dieser Änderung findet ihr im offiziellen Ankündigungs-Blogpost.

Juli 2021

50% Rabatt auf Adobe-Zertifizierungen

30. Juli – Aktuell gibt es minus 50 Prozent auf Voucher für Adobe-Zertifizierungen. Wer eine Magento-Zertifizierung anstrebt, kann also jetzt einen oder mehrere Voucher kaufen und sie in den nächsten 365 Tagen einlösen.

Danke an Mark Shust für den Hinweis!

Page Builder für Magento Open Source bestätigt

20. Juli – Inzwischen hat Adobe offiziell bestätigt, dass Page Builder Teil von Magento Open Source wird. Details finden sich in diesem Statement.

CMS-Feature „Page Builder“ wird Teil von Magento Open Source

16. Juli – Gute Nachrichten für Magento-HändlerInnen!

In Magento Open Source 2.4.3, das am 10. August erscheint, soll der Editor Page Builder für CMS-Seiten und andere Inhalte aus Adobe Commerce kostenlos inkludiert sein.

Wir erhalten damit in der lizenzkostenfreien Version von Magento einen Editor für Content-Seiten, wie man ihn von WordPress, Shopware und co kennt. RedakteurInnen können leichter umfangreiche Seiten erstellen, haben eine bessere Vorschau bei der Bearbeitung und benötigen weniger HTML-Kenntnisse als zuvor.

Quelle: Peter Jaap Blaakmeer auf Twitter

Magento 2.4.2: Achtung bei deaktivierter Opcache-Timestamp-Validierung

16. Juli – Achtung Devs und DevOps-Menschen: wie Sergii Shymko schreibt, wurde in Magento 2.4.2 ein Bug eingeführt. Wird in php.ini das Setting opcache.validate_timestamps=0 gesetzt (also die Validierung der Timestamps für den PHP Opcache deaktiviert), dann führt das zu erhöhtem Speicherverbrauch und der Opcache wird ständig invalidiert, was zu verschlechterter Performance führt.

Als Workaround kann man die Timestamp-Validierung aktivieren oder (besser, weil performanter) man trägt die absoluten Pfade zu app/etc/env.php and app/etc/config.php in opcache.blacklist_filename ein.

Juni 2021

Zertifikate müssen künftig erneuert werden

23. Juni – Adobe hat angekündigt, dass Zertifizierungen zukünftig alle zwei Jahre erneuert werden müssen. Das gilt auch für bestehende Zertifizierungen. Details sind auf der Seite Zertifizierungen für Magento 2 zu finden.

Geändertes Handling von Pull Requests im Community Engineering Team

17. Juni – in einem Community Engineering Hangout kündigte das Team (CET) Änderungen im Umgang mit Beiträgen durch die Community an. Demnach (siehe Tweet von Peter Jaap Blaakmeer) werden nicht mehr alle PRs in den Core gemergt, sondern nur noch vom CET ausgewählte Änderungen. Der Rest der PRs wird geschlossen und kann nur als individueller Patch eingepflegt werden.

Ich sehe diesen Schritt kritisch: dadurch werden keine allgemeinen Refactorings, Aufräumarbeiten und Verbesserungen bei der Abdeckung durch automatisierte Tests zugelassen. Außerdem ist für die meisten PRs/Patches nicht mehr gewährleistet, dass sie ohne Konflikte untereinander angewendet werden können. Als positive Auswirkung wird genannt, dass diese Patches schneller geliefert werden können und potentiell für jede Magento-Version verwendet werden können.

Magento 2.4.3: Composer-Plugin schützt vor „dependency confusion“

16. Juni – mit Magento 2.4.3 wird ein Composer-Plugin veröffentlicht, das die Sicherheit verbessert, indem „dependency confusion“ verhindert wird.

Was das bedeutet: angenommen, Extension-Hersteller A bietet ein Composer-Package über einen speziellen Paket-Server an, und das Paket kann dort nicht heruntergeladen, dann versucht Composer per Fallback das Package von anderen Paket-Servern (in letzter Instanz: packagist.org) zu laden. Wenn nun ein Angreifer denselben Paket-Namen auf einem anderen Server in Beschlag nimmt, kann er somit einem Shop ein getürktes Code-Paket unterschieben. Das Plugin verhindert dieses „Unterschieben“ des Codes.

Relevant ist das übrigens nur für „composer update“-Aufrufe und nicht für „composer install“-Aufrufe, und während der Entwicklung sollte einem das sowieso auffallen. Gefährdet ist man also vor allem dann, wenn man – nicht den Best Practices entsprechend – beim Deployment statt „composer install“ ein „composer update“ ausführt.

Platform Health Community Projekt

12. Juni – Adobe kündigte eine neue Initiative an, das „Platform Health Community Project“. In diesem Rahmen können EntwicklerInnen dazu beitragen, analog zu den PHP-8-Updates andere externe Libraries zu aktualisieren.

Adobe Experience Manager (AEM) Extension für PWA Studio

11. Juni – In einer neuen Blog-Post-Serie erklärt das Adobe-Team, wie man mittels einer neuen Extension Inhalte des Adobe Experience Managers in PWA-Studio-Headless-Shops pflegen kann.

Status zur PHP 8 Kompatibilität

10. Juni – Das Community-Team rund um das Projekt, Magento 2 mit PHP 8 kompatibel zu machen, hat alle externen Abhängigkeiten aktualisiert. Die Änderungen werden in Magento 2.4.3 veröffentlicht. Das heißt: Magento 2 ist dann noch nicht komplett mit PHP 8.0 kompatibel, aber ein wichtiger Schritt ist gemacht.

Zugleich hat das Team einige seltener benötigte externe Komponenten entfernt, damit Magento zukünftig schneller mit neuen PHP-Versionen kompatibel gemacht werden kann. Dabei wirft das Team auch gleich einen Blick auf PHP 8.1, das gegen Ende 2021 erscheinen wird.

Mai 2021

Extension für genaueres Umsatz-Tracking in Google Analytics

23. Mai – Die kostenlose Extension „Server Side Analytics for Magento 2“ erlaubt es, die Umsatzzahlen in Google Analytics genauer zu tracken.

Warum kommt es überhaupt zu einem Unterschied zwischen den Zahlen in Magento und bei Google Analytics?

Normalerweise wird das Google-Analytics-Tracking der Umsätze über den Web-Browser vorgenommen. Das heißt: die KundInnen schließen die Bestellung ab, zahlen und werden auf die Bestellbestätigungs-Seite weitergeleitet. Das Problem: viele KundInnen warten gar nicht ab, bis sie vom Zahlungsanbieter zurück in den Shop geleitet werden, sondern schließen vorher das Browser-Fenster oder gehen auf eine andere Seite. Die Zahlung wird damit in Analytics nicht aufgezeichnet.

Diese Extension verlagert das Tracking der Bestellung auf die Webserver-Seite. Wird im Magento-Code auf Ihrem Server das Event ausgelöst, wenn eine Bestellung bezahlt wurde, dann werden die Daten direkt – ohne Umweg über den Web-Browser der KundInnen – an Google übermittelt. Der Vorteil: man ist nicht mehr davon abhängig, dass die KundInnen auf die Bestellbestätigungs-Seite gehen. Der Nachteil: anders als in Standard-Magento werden nur tatsächlich bezahlte Bestellungen getrackt, nicht alle getätigten Bestellungen.

Achtung beim Ändern von SKUs existierender Produkte

12. Mai – Len warnt auf Twitter: man muss aufpassen, wenn man die SKU (Artikelnummer) eines existierenden Produkts ändert und zugleich MSI verwendet.

Der Grund ist, dass MSI – um die Lagerverwaltung vom restlichen Magento zu entkoppeln – in der Datenbank nicht die unverändlichen, automatisch vergebenen Produkt-IDs verwendet, sondern die SKU. Ändert man nun beim Produkt die SKU, dann wird das standardmäßig nicht in MSI berücksichtigt, und man bekommt Probleme mit der richtigen Verbuchung des Lagerstands (genauer gesagt: der „Reservierungen“).

Um dieses Problem zu reduzieren bzw. dem vorzubeugen, muss man das Setting „Synchronize with Catalog“ aktivieren (siehe Handbuch).

Magento 2.4.2-p1 und 2.3.7 erschienen

11. Mai – Adobe hat Magento 2.4.2-p1 und Magento 2.3.7 veröffentlicht.

Kristof Ringleff hat die überschaubaren Änderungen in 2.4.2-p1 zusammengefasst.

2.3.7 macht die alte Magento-Version kompatibel mit PHP 7.4. Dadurch kann Magento 2.3 bis zu seinem End of Life mit einer aktuellen PHP-Version betrieben werden. Außerdem wird Composer 2 unterstützt. Mit Composer 2 können PHP-EntwicklerInnen Composer-Befehle schneller ausführen.

Performance-Optimierung beim Laden von Produkten

9. Mai – Ivan Chepurnyi veröffentlichte eine erste Version seines Moduls „Product Data Pre-Loader“, mit dem Daten wie Preise, Lagerstände für Produkt-Collections vorab geladen werden können. Verwendet man das Modul, dann verbessert man die Performance des Shops, weil redundante Datenbank-Abfragen durch auf der Seite eingesetzte Module vermieden werden.

Decomposition von Helpern

3. Mai – Alessandro Ronchi erklärt, warum Magentos Helper-Klassen Prinzipien der Software-Entwicklung verletzen (Stichwort: „single responsibility principle“) und wie man durch Decomposition die Funktionalität der Helper entwirrt.

Zertifizierungen werden günstiger

3. Mai – Adobe hat die Preise für einige Zertifizierungen gesenkt.

April 2021

Ankündigungen vom Adobe Summit

27. April – Die Konferenz Adobe Summit fand auch dieses Jahr Corona-bedingt nur online statt. Dort kündigte Adobe einige Neuigkeiten bzw. Updates für Adobe Commerce an, genauer die von Adobe Sensei gestützte Suche und die Produktempfehlungen. Außerdem wird Adobe Sign integriert, ein Dienst, mit dem Unterschriften (z.B. bei Vereinbarungen, Verträgen, …) digital sicher in Adobe Commerce abgeschlossen werden können.

Magento Commerce heißt jetzt Adobe Commerce

21. April – Was schon länger zu erwarten war, tritt nun ein: Adobe rebrandet die kommerzielle Version von Magento! Im gleichen Zug werden die Varianten Magento Commerce und Adobe Commerce Cloud konsolidiert und unter dem neuen Namen „Adobe Commerce“ zusammengefasst. Damit ist fast drei Jahre nach der Übernahme Magentos durch Adobe die Integration in die Adobe-Experience-Cloud-Business-Einheit abgeschlossen. Details finden sich im Ankündigungspost.

Die lizenzkostenfreie Version Magento Open Source behält weiterhin den Namen Magento. Auch sonst ändert sich nichts – der Support bleibt gleich, auch jener der Magento Association.

März 2021

Ben Marks wechselt zu Shopware

10. März – Ben Marks gab im Februar seinen Abschied als Evangelist bei Magento bekannt. Jetzt ist die Katze aus dem Sack, wohin es ihn verschlägt: Ben ist nun „Director of Global Market Development“ bei Shopware!

Februar 2021

Hyvä Themes v1.0 veröffentlicht

12. Februar – das Hyvä-Team hat die erste stabile Version des vielversprechenden Themes Hyvä veröffentlicht. Dazu gab es eine Release-Party mit etlichen Vorträgen, die Sie auf YouTube ansehen können.

Die Lizenzkosten betragen zum Zeitpunkt dieses News-Beitrags € 1.000. Entgegen der ersten Ankündigungen verkündete Willem Wigman, der Kopf hinter Hyvä, dass es keine laufenden Kosten von jährlich € 500 für Updates geben wird.

Magento 2.4.2

9. Februar – das erste Magento 2 Releases des Jahres 2021 ist da! Ich habe alle wichtigen neuen Features, Verbesserungen und Änderungen im Artikel Magento 2.4.2 zusammengefasst.

Jänner 2021

Update zum Support von PHP 8

28. Jänner – das Core-Team hat ein Update zur Unterstützung von PHP 8 gepostet. Den Link gibt es auf der Seite PHP und Magento 2.

Dezember 2020

Hyvä – „bessere“ Admin Grids vor Veröffentlichung

23. Dezember – Vinai feilt, inspiriert von Hyvä (siehe News im Oktober), an einfacher zu implementiernden Admin-Grids. Ich habe den ersten Entwurf vor einigen Wochen bei einem Online-Meetup gesehen und war sehr beeindruckt.

Nun steht die erste Version von Hyvä Admin kurz bevor. Hyvä Admin soll, wenn ich es richtig verstanden habe, kostenlos verfügbar sein.

„Split Database“ Feature wird abgeschafft

21. Dezember – Magento unterstützt in der Commerce Edition, die Datenbank horizontal auf drei einzelne Datenbanken aufzuspalten. Das Feature nennt sich „Split Database“. Es wurde ursprünglich für Performance-Verbesserung für große Systeme eingeführt.

Tatsächlich zum Einsatz kam es jedoch selten. Die Trennung der Datenbanken für Verkäufe, Katalog und den Rest sorgte nämlich für einige Komplexität, wenn die Daten vom einen Bereich im anderen benötigt wurden. Besonders Third-Party-Extensions sind kaum darauf vorbereitet.

Nun wird das Feature in Magento 2.4.2 „deprecated“ (Ankündigung) und soll in Magento 2.5 komplett entfernt werden.

Oktober 2020

Aufstellung: unterstützte Software-Versionen für Magento-Versionen

27. Oktober – Navarr Barnier hat mit Unterstützung von Samir Hajiyev seine Übersichts-Tabellen erweitert, welche Magento-Version welche Versionen anderer Software-Technologien unterstützt.

Die Aufstellung enthält nun:

  • Elasticsearch
  • MySQL / MariaDB
  • PHP
  • RabbitMQ
  • Varnish

PWA Studio extension generator von Lars Roettig

27. Oktober – Lars Roettig, der als Maintainer sehr aktiv an der Entwicklung von PWA Studio mitarbeitet, hat ein Node-Package namens „PWA Studio extension generator“ gebaut. Das Package ist ein so genanntes „Scaffolding-Tool“. Das heißt, mit dem Extension Generator kann man durch Beantwortung weniger einfacher Fragen das Grundgerüst für PWA Studio Extensions bauen.

Admin-Extension: Reset UI bookmarks

27. Oktober – Kennst du das Problem? Du besuchst eine Admin-Seite mit einem Grid wie zum Beispiel die Produktliste. Du wendest einige Filter und Sortierungen an, willst die Seite neu laden – und auf einmal lädt die Seite ewig, oder es kommt gar zu Fehlermeldungen weil eine Extension einen Fehler hat.

In dem Fall braucht es eine/n Developer/in, welche/r die so genannten „UI Bookmarks“ deineses aus der Datenbank löscht. Ansonsten kommst du da nicht mehr so einfach raus.

Für genau den Fall gibt es nun die Extension Magenizr_ResetUiBookmarks. Sie fügt im Admin-Bereich auf der Account-Seite einen Button „Reset UI Bookmarks“ hinzu. Den klickt man an, wenn wie oben beschrieben bei einem Admin-Grid nichts mehr geht. Die Extension löscht die Grid-Einstellungen – nur für diesen User – und somit kann man wieder wie gewohnt arbeiten.

Hyvä – die Frontend-Revolution für Magento 2?

27. Oktober – Vor knapp zwei Wochen fand die Frontend-Online-Konferenz Reaction version 3 statt. Dort präsentierte Willem Wigman ein neues kostenpflichtiges Theme (Video), das die Frontend-Arbeit mit Magento 2 stark vereinfachen soll: Hyvä.

Von Willem als Privat-Initiative gestartet und später in Kooperation mit seinem Arbeitgeber integer_net weiter entwickelt, ist Hyvä ein Theme das komplett von den Standard-Themes Blank und Luma losgelöst aufgebaut wurde. Der Vorteil: die Frameworks, welche die Umsetzung aufwändig machen und die Performance negativ beeinflussen (Knockout.js, RequireJS, jQuery), werden nicht verwendet. Stattdessen setzt Hyvä auf Alpine.js und Tailwind CSS. Das erlaubt zeitgemäße, effiziente Entwicklung und schnell ladende Seiten.

Änderungen bei Support von alten Magento 2 Versionen

27. Oktober – Mit Magento 2.3.6 änderte Adobe die Regeln, welche Versionen wie lange unterstützt werden.

Die bisherige Regelung: wenn ein neues Minor-Release erscheint, also wenn die mittlere Versionsnummer hochgezählt wird (z.B. 2.4.0), dann gibt es für die alte Minor-Version (zB 2.3.x) insgesamt 18 Monate Support: 12 Monate lang Bugfixes und Security-Fixes, danach nochmals 6 Monate ausschließlich Security-Fixes.

Die neue Regelung: Magento bringt Bugfixes nur noch für die neueste Minor-Verison, also z.B. 2.4.x. Ab Magento 2.3.6 bekommt 2.3.x nur noch Security-Fixes. Diese werden dann nicht mit einer eigenen Versionsnummer vorgesehen, sondern bekommen eine Patch-Nummer angehängt, also zum Beispiel 2.3.6-p1. (Um zur Verwirrung beizutragen: 2021 kommt, wohl als Übergangslösung zur bisherigen Policy, noch ein neues 2.3.x-Release heraus, nämlich 2.3.7, und das bringt eine Unterstützung für PHP 7.4.) Für die alte Version, 2.3.x, kann man dann einige Bugfixes mit hoher Priorität noch über Magento Quality Patches beziehen, aber in reguläre Releases kommen diese nicht mehr.

Klingt verwirrend? Ist es auch. Ich werde meinen Beitrag zur Unterstützung von Magento 2 Versionen überarbeiten, um Licht ins Dunkel zu bringen.

Neue Versionen: Magento 2.3.6 und 2.4.1

27. Oktober – am 15. Oktober veröffentlichte Adobe zwei neue Versionen: Magento 2.4.1 und Magento 2.3.6.

Tipps zur Qualitätssicherung von Magento 2 Extensions

27. Oktober – ExtDN, ein Netzwerk von Magento 2 Extension EntwicklerInnen, veröffentlichte eine Reihe von GitHub Actions als Leitlinie für die Qualitätssicherung von Magento 2 Erweiterungen. Das kann man als Vorbild für die eigene Build-Pipeline verwenden.

Aus Magento Masters wird Magento Commerce Champions

27. Oktober – Adobe gab kürzlich bekannt, dass das Magento Masters Programm nicht mehr fortgeführt wird. An dessen Stelle tritt Magento Commerce Champions, das einer größeren Bandbreite von Menschen eine Bühne geben soll und einen regionaleren Ansatz verfolgt. Hier werden „lokale Leader“ gekürt, die sich besonders in ihrer lokalen Umgebung engagieren.

September 2020

Support für Magento 2.3 bis April 2022 verlängert

24. September – Adobe verlängert den Support für Magento 2.3 COVID-19-bedingt um 3 Monate. Für Magento 2.3 erscheinen somit Security-Updates bis April 2022. Außerdem unterstützen die 2.3.x-Versionen ab Magento 2.3.7 offiziell PHP 7.4. PHP 7.3 wird offiziell nicht mehr getestet, wird aber „weiterhin kompatibel“ sein.

Was bedeutet das konkret für Sie?

  • Sie können Ihren Webshop auf Magento 2.3 bis April 2022 sicher betreiben.
  • Sie können diesen Shop noch bis Dezember 2021 sicher mit PHP 7.3 betreiben. Spätestens dann sollten Sie auf PHP 7.4 wechseln, was ab Magento 2.3.7 ist.
  • Nachdem nun sowohl Magento 2.3 als auch 2.4 die PHP-Version 7.4 unterstützen, wird der Umstieg risiko-ärmer. Der typische Upgrade-Pfad wäre:
    Magento 2.3 mit PHP 7.3 => Magento 2.3 mit PHP 7.4 => Magento 2.4 mit PHP 7.4.

Verbesserung beim Magento Security Scan Tool: Partnerschaft mit Sansec

19. September – Adobe hat bekanntgegeben, dass für das kostenlose Magento Security Scan Tool eine Partnerschaft mit Sansec eingegangen wurde. Zur Erinnerung: Sansec ist ein Sicherheitsunternehmen, das vom bekannten Magento Security-Forscher Willem de Groot gegründet wurde, und das führend bei der Aufdeckung von Angriffen auf Magento-Shops ist.

Dank der Partnerschaft werden Sansecs Security-Scans nach infizierten Dateien automatisch im Security Scan Tool eingesetzt.

Kostenlose Magento PWA Studio Streams, Talks, … von Lars Röttig

19. September – Lars hat in den letzten Tagen gleich mehrere Talks, Streams, … zu Magento PWA Studio gehalten bzw. aufgenommen.

Die Links:

Neuer Podcast: The Registry

19. September – Peter Jaap Blaakmeer und Jisse Reitsma haben einen neuen Magento 2 Podcast ins Leben gerufen: The Registry.

In Folge 1 geht es um Magento 2.4.0 und Composer.

Weitere Informationen und Neuigkeiten zu Magento 2

Kleinere neue Info-Happen, die keine eigene Meldung wert sind (oder schon zu alt für diesen Feed sind), baue ich laufend in den Magento 2 Guide ein. Hier können Sie leicht mehr zu einem Thema erfahren.

3 Antworten

  1. OViele nützliche Informationen. Vielen Dank nochmal dafür.

  2. Hallo! Der offizielle Frontend Developer Guide https://devdocs.magento.com/guides/v2.4/frontend-dev-guide/bk-frontend-dev-guide.html erklärt Magentos Layout-System und geht damit auf das Templating ein.

  3. Da ich vorhabe mich in Magento 2 einzuarbeiten, suche ich noch nach geeigneten Einsteigertutorials zum Thema Templating in Magento 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.