Zertifizierungen für Magento 2

Bereits für Magento 1 gab es diverse Zertifizierungen. Mit dem Nachfolger wird das Programm an möglichen Zertifizierungen laufend ausgeweitet. Die aktuelle Liste mit Preisen und Links findet man bei Adobe Learning.

Hinweis zur Umstellung durch Adobe

Adobe hat im August 2020 die Magento-Zertifizierungen auf Adobe-Zertifizierungen umgestellt. „Magento U“ wurde Teil der „Adobe Digital Learning Services (ADLS)“. Im Juni 2021 wurde „Magento“ aus der Namensbezeichnung entfernt.

Da die Magento-Bezeichnungen weitläufig verwendet wurden, behalte ich sie hier für die leichtere Vergleichbarkeit bei. Magento 2 Zertifizierungen wurden im August 2020 migriert. Jene für Magento 1 sollen folgen.

Mit der Umstellung von Magento U zu Adobe hat man nun 2 Stunden statt 1,5 Stunden Zeit.

Wozu überhaupt eine Zertifizierung machen?

Man darf die Zertifizierungen nicht unterschätzen. Sich in Magento 2 zertifizieren zu lassen, ist wesentlich schwieriger als in Magento 1. Daher sollte man sich zuerst sicher sein, dass es überhaupt Sinn macht, diesen Aufwand auf sich zu nehmen.

Was spricht für eine Zertifizierung?

  1. Man beweist, dass man Kenntnisse für dieses System besitzt.
    Das garantiert potentiellen KundInnen zwar nicht, dass man ein Projekt erfolgreich umsetzen kann. Es ist aber ein Hinweis dafür, warum man eine gute Ansprechpartnerin bzw. ein guter Ansprechpartner ist. Man muss für eine Zertifizierung eine gewissen Motivation und ein gewisses Engagement aufbringen.
    Auch dem Arbeitgeber gegenüber hat man damit einen Nachweis. Der profitiert zudem, wenn er mit seinen zertifizierten MItarbeiterInnen werben kann.
  2. Es handelt sich um persönliche Zertifizierungen. Selbst, wenn man Arbeitgeber wechselt: den Nachweis für die Qualifikation nimmt man mit.
  3. Man hat ein gutes Gefühl, weil man etwas geschafft hat und eine offizielle Qualifikation in Händen hält.

Eine Zertifizierung zu haben, schadet sicher aber nicht. Es ist aber auch keine Pflicht. Ich kenne sehr gute EntwicklerInnen und Project ManagerInnen, die nicht daran interessiert sind, Zertifizierungen zu machen. Daher darf das bei der Auswahl der betreuenden Person(en) für eine Kundin bzw. einen Kunden nicht das einzige Kriterium sein. JederR muss für sich entscheiden, ob man sich zertifizieren möchte.

Für den Fall, dass du interessiert bist habe ich hier einige Informationen zusammen gestellt.

Neue und alte Namen der Zertifizierungen

Weil man noch einige Zeit auf die alten Bezeichnungen stoßen wird, hier die Namen zum Zeitpunkt der Umstellung:

Alter TitelNeuer Titel
Magento 2 Certified Solution SpecialistAdobe Certified Expert – Adobe Commerce Business Practicioner
Magento 2 Certified Associate DeveloperAdobe Certified Professional – Adobe Commerce Developer
Magento 2 Certified Professional Front End DeveloperAdobe Certified Expert – Adobe Commerce Front End Developer
Magento 2 Certified Professional DeveloperAdobe Certified Expert – Adobe Commerce Developer
Magento 2 Certified Professional JavaScript DeveloperAdobe Certified Expert – Adobe Commerce JavaScript Developer
Magento 2 Certified Professional Cloud DeveloperAdobe Certified Expert – Adobe Commerce Cloud Developer
Magento 2 Certified Order Management DeveloperAdobe Certified Expert – Adobe Commerce Order Management Developer (EINGESTELLT im März 2021)
Magento 2 Certified Professional Developer PlusAdobe Certified Master – Adobe Commerce Architect
Alte und neue Bezeichnungen für Magento 2 Zertifizierungen zum Zeitpunkt der Umstellung auf Adobe-Zertifizierungen

Gültigkeit von Zertifizierungen

Ab 1. Juli 2021 müssen Magento-Zertifizierungen – so wie alle anderen Adobe-Zertifizierungen – regelmäßig erneuert werden. Eine Zertifizierung ist für zwei Jahre gültig. Verlängerungen müssen vor dem Ablaufdatum vorgenommen werden, sonst muss man den Prozess erneut komplett durchmachen. Die Rezertifizierungsprüfung ist kürzer und einfacher als die komplette Prüfung.

Die Rezertifizierung ist auch für bestehende Zertifizierungen nötig, die vor dem 1. Juli 2021 abgelegt wurden. Das Ablaufdatum ist im Adobe Credential Manager zu finden. Wer die Prüfung vor dem 31.12.2019 gemacht hat, hat bis 31.12.2022 Zeit. Wer die Zertifizierung zwischen 01.01.2020 und 30.06.2021 gemacht hat, hat eine Frist bis 30.06.2023. Adobe verschickt in den Monaten vor Ablauf des Zertifikats Erinnerungs-Mails, damit man die nötige Verlängerung nicht übersieht.

Auch Magento 1 Zertifizierungen betroffen

Auch die Magento-1-Zertifizierungen sind von dieser Regel betroffen. Sie werden durch die entsprechende Magento 2 Zertifizierung ersetzt, siehe FAQ zu Adobes Rezertifizierungs-Politik.

Remote-Zertifizierungen

Einerseits kann man die Zertifizierungs-Prüfung in einem der aufgelisteten Testzentren ablegen. Andererseits ist seit COVID-19 die Option wesentlich attraktiver geworden, den Test remote zu machen.

Wie das „Remote-Exam“ abläuft, beschreibt Andreas von Studnitz in seinem Beitrag „Remote Exams for the new Magento Certifications“ sehr gut.

Credly als Ersatz für der Certification Directory

Im August 2020 wurde das „Certification Directory“ (ein durchsuchbares Verzeichnis von Magento-zertifizierten Personen) durch Credly (ehemals „Acclaim“) ersetzt. Magento 2 Zertifizierungen wurden dorthin migriert. Die Magento 1 Zertifizierungen hätten bis Ende 2020 ebenfalls dorthin übertragen werden sollen. Das ist aber nicht passiert.

Certified Associate Developer

Der Magento 2 Certified Associate Developer ist die erste Stufe der EntwicklerInnen-Zertifizierungen. Hier werden im Gegensatz zum Certified Professional Developer die Grundlagen der Magento-2-Entwicklung abgefragt.

Lars Rötting empfiehlt in einem Interview mit Cloudways, zuerst diese Prüfung zu machen, bevor man sich an den wesentlich schwereren Professional Developer wagt:

The best thing is to start with Magento Certified Associate Developer certificate because the Professional Developer certificate is relatively difficult to earn, as it requires some years of experience.

But it doesn’t necessarily mean that you are a good Magento developer if you are certified. It only shows that you have been intensively working with Magento and it looks quite good on your resume. Personally, I think, certificates motivated me to work harder with Magento development.

Lars Röttig, Interview mit Cloudways, 26.06.2019

Certified Professional Developer

Diese Zertifizierung ist auf Backend-EntwicklerInnen ausgelegt. Der Name ist ein wenig irreführend, denn er klingt nach einer „Full-Stack“-Zertifizierung. De facto ist das eher historischen Gründen geschuldet. Wer diese Prüfung macht, muss sich primär mit Backend-Themen auseinander setzen.

Vinai Kopp hat bei der Mage Titans 2018 in Manchester einen ausgezeichnet Talk darüber gehalten, wie man sich auf diese Prüfung vorbereiten kann:

Wichtig ist, nicht einfach alles auswändig zu lernen, sondern die Prinzipien hinter Magento 2 zu verstehen.

Certified Professional Developer Plus

Die Plus-Variante des Certified Professional Developer prüft zusätzlich Kenntnisse run um die Commerce-Edition ab.

Andreas von Studnitz hat seine Erfahrungen mit der Zertifizierung beschrieben. Auch Christian Münch und Shawn Abramson schreiben: die Prüfung ist wirklich schwer. Also nicht unterschätzen!

Certified Professional Front End Developer

Diese Zertifizierung für Frontend-EntwicklerInnen wird auch in Zeiten von PWA-Projekten noch relevant sein, da viele der abgeprüften Technologien im Backend-Bereich verwendet werden. John Hughes hat sein Team bei FishEye für die Zertifizierung fit gemacht und einen tollen Trainings-Guide herausgeben.

Certified Solution Specialist

Der Solution Specialist ist für EntwicklerInnen und Projekt-ManagerInnen (PMs) bzw. Project Owner (POs) relevant. Die Zertifizierung zeigt, dass man weiß, was zur umfangreichen Magento-Standard-Funktionalität gehört und wie man es konfiguriert.

Bei der Vorbereitung helfen unter anderem die Flashcards von Quizlet, mit denen man ähnlich wie bei Quiz-Shows Ratespielen im Frage-Antwort-Stil typische Fragestellungen für den Solution Specialist lernt.

Mehr über die 2019 aktualisierte Version dieser Zertifizierung erzählt Peter Manijak von Magento U in MageTalk Episode 195.

Certified Full-Stack Developer Badge

2019 wurde ein neuer „Full-Stack Developer Badge“ eingeführt. Man erhält ihn automatisch, wenn man folgende Zertifizierungen gemacht hat:

  • Professional Frontend Developer
  • Professional JavaScript Developer
  • Professional Developer (Plus)

Es handelt sich also um keine neue Zertifizierung.

Fragen und Antworten zu den Zertifizierungen bei Adobe

Adobe hat eine eigene FAQ-Seite eingerichtet, um Fragen rund um die Magento-Zertifizierungen nach der Umstellung zu beantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.