Page Builder – das bessere CMS-Modul für Magento 2

Dass Magento 1 und auch Magento 2 keine umfangreiche CMS-Funktionalität besitzen, war über lange Zeit ein Wermutstropfen. Schließlich wird sinnvoller, umfangreicher und ansprechend gestalteter Content immer wichtiger. Viele sprechen deswegen schon von „Content Commerce“. Mit Magento 2.3.1 besserte Magento nach und veröffentlichte das Modul „Page Builder“ (siehe auch „Neue Features in Magento 2.3„).

Es bietet eine Funktionalität, wie man sie aus anderen CMS wie TYPO3 oder WordPress mit dem Gutenberg-Editor kennt: der Inhalt einer Website kann aus Blöcken wie Überschriften, Texten und Listen, Produkt-Widgets und vielen mehr zusammengebaut werden.

Der Wermutstropfen: momentan ist das Modul nur für die lizenzkostenpflichtige Version Magento Commerce verfügbar. Es ist angekündigt, dass das Feature später als kostenpflichtiges Modul für die Open Source Version veröffentlicht wird. Ein Datum ist aber noch nicht bekannt. Dazu unten mehr.

Entstehungsgeschichte

Page Builder basiert ursprünglich auf einer Third-Party-Extension „Bluefoot CMS“, die von einem Dritthersteller programmiert und verkauft wurde. Magento kaufte die Technologie und überarbeitete sie über längere Zeit.

Während die Extension für den Einsatz im Magento-2-Core vorbereitet wurde, wurde sie als „Advanced CMS“ vermarktet. Schließlich erhielt sie den endgültigen Namen „Page Builder“.

Seit Magento 2.3.1 wird die Extension mit Magento Commerce ausgeliefert.

Page Builder Features

Die Page-Builder-Extension bietet folgende Features:

  • Drag-and-Drop-Funktionalität.
  • Ein flexibles und responsives Grid-System, d.h. die Inhalte sehen auf allen Endgeräten vom Smartphone bis zum Desktop gut aus.
  • Texte und Bilder können in-line bearbeitet bzw. eingefügt werden.
  • Es gibt eine Vielzahl an Content-Elementen, mit der man Inhaltstexte mit dem Commerce-Anteil seines Shops verschmelzen kann. Dazu gehören neben den üblichen Überschriften, Text-Blöcke und Bildern auch Buttons, Newsletter-Elemente, Videos, Slider, Banner, Karten und vieles mehr. Die Funktionalität wird erweiterbar sein.
  • Content-Elemente können auf Kunden-Segmente zugeschnitten werden.
  • Previews für die Änderungen.
  • Anleitungen und Tutorials.

Was der Page Builder alles kann und wie man ihn verwendet, wird im Detail im User Guide beschrieben. Praktisch sieht man die Verwendung in dem Einführungs-Video „Using Page Builder„.

Geplante Features

Eine ausführliche Roadmap ist momentan nicht öffentlich verfügbar, aber folgende Verbesserungen wurden für die Releases nach 2.3.1 angekündigt:

  • Kompatibilität mit PWA Studio / GraphQL
  • Bessere Kontrolle über Responsive Content
  • Ein Template-Manager
  • Ausbau der Erweiterungsmöglichkeiten für EntwicklerInnen

Erweiterungen für den Page Builder schreiben

EntwicklerInnen können weitere Content-Typen hinzufügen. Wie das funktioniert, ist in der EntwicklerInnen-Dokumentation beschrieben. Ein guter Guide findet sich bei der Agentur integer_net.

Migration von Bluefoot-CMS-Inhalten zu Page Builder

Mit Magento 2.3.2 wird eine Möglichkeit geschaffen, Inhalte aus dem ursprünglichen Bluefoot-Modul in Page Builder zu migrieren.

Verfügbarkeit von Page Builder in Magento Commerce bzw. Open Source

Page Builder ist seit Magento 2.3.1 in der Commerce Edition im Lieferumfang enthalten. Es fallen also keine zusätzlichen Lizenzkosten an.

Für die Open Source Edition ist im Juni 2019 der aktuelle Stand, dass Page Builder als kostenpflichtiges Modul erwerbbar sein wird, dass aber noch nicht bekannt ist, wann.

Da die Faktenlage zwischendurch etwas unklar war und verschiedene Meldungen durch das Web geisterten, hier ein kurzer Abriss was sich zugetragen hat:

  • Im Jahr 2018 wurde angekündigt, dass es möglich sein wird Page Builder als kostenpflichtiges Modul für Magento Open Source zu erwerben.
  • Dann sorgte am 27. März 2019 ein Tweet für Aufsehen, weil die Extension auf absehbare Zeit doch nicht erwerbbar sein wird. Nicht ohne Bedauern von Ben.
  • Jason Woosley, damals noch nicht Vice President, kommentierte am 29. März 2019: „I think it’s a question of when, not if — just like we’ve done with ElasticSearch and other EE capabilities, as the product evolves we try to graduate capabilities to Open Source.“
  • Am 13. Mai 2019 bestätigten Vice President Jason Woosley und Product Manager Olena Tkacheva auf der Konferenz Magento Imagine, dass man das Modul für Open Source zukaufen können wird. Auch hier hieß es: zu klären sei nur das „Wann?“, nicht das „Ob?“.
  • Wie Andreas von Studnitz ebendort berichtete, ist die Timeline noch nicht finalisiert. in einem Statement am 17.5. schreibt Woosley, dass der Schritt gut vorbereit sein muss, weil zum ersten Mal ein „Commerce Service über ein Abonnement für Open Source verfügbar gemacht würde“.

Ich aktualisiere diesen Artikel, wenn es konkretere Informationen zur Verfügbarkeit in Open Source gibt.

Page Builder und PWA

Laut diesem Tweet von Oktober 2019 wird der Frontend-Teil von Page Builder, nämlich das Rendering der Komponenten im PWA Studio, öffentlich verfügbar sein. Nur das Backend, in dem man die Seiten erstellt, ist Teil von Magento Commerce.

Eric Erway von Adobe/Magento vergleicht das mit einem anderen Tool: der Frontend-Teil von Page Builder in PWA Studio sei der „Adobe Reader“, also kostenlos und öffentlich verfügbar. Nur der Teil in dem man die Seite baut, in der Analogie „Adobe Acrobat“, sei kostenpflichtig und nicht Open Source.

Alternativen zu Page Builder

Umfangreiche CMS-Features sind wichtig für einen Webshop. Dennoch schrecken die Lizenz-Kosten der Commerce Edition viele HändlerInnen ab bzw. sind zu hoch, wenn nur dieses Feature benötigt wird.

Es gibt einige Alternativen, die zwar ebenfalls Kosten verursachen, sich aber langfristig auszahlen können.

Zum Beispiel:

  • Verwendung von CMS-Extensions von Drittanbietern, die ähnliche Features anbieten. Hier kann ich leider keine Tipps geben, da ich selbst keine dieser Extensions eingesetzt habe.
    • Eine dieser Lösungen ist MageSuite. MageSuite benötigt Elasticsearch und ein bestimmtes Frontend-Theme.
  • Die Integration von Magento 2 mit TYPO3 eröffnet viele Möglichkeiten, weil TYPO3 ein umfangreiches und stabiles Content-Management-System ist. TYPO3 ist Open Source und es fallen keine Lizenzkosten an. Wir haben bei LimeSoda bereits öfters erfolgreich Magento und TYPO3 kombiniert und können Sie dahingehend beraten.
  • Man kann Headless-CMS-Systeme wie Prismic, Contentful oder Setka anbinden. Diese erlauben es als Software-as-a-Service, dass man Seiten-Elemente direkt bei diesen Anbietern zusammenbaut, die EntwicklerInnen über eine API in Magento-Seiten einbinden können.
  • Schließlich kann man Erweiterungen programmieren, um die normale CMS-Funktionalität von Magento aufzubohren. Vorteil ist, dass man die Features genau auf Kundenwünsche zuschneiden kann.
    Beispiele für solche Features sind Produkt-, Kategorie- und CMS-Teaser, Gallerien, automatisierte Inhaltsverzeichnisse, Quellen-Verzeichnisse / Literatur-Datenbanken und vieles mehr.

Häufige Fragen

Was ist Page Builder für Magento 2?

Ein Modul, mit dem man wesentlich komfortable CMS-Seiten und Inhalte für Produkt-/Kategorie-Seiten bauen kann als mit dem Standard WYSIWYG-Editor von Magento.

Wer kann Page Builder verwenden?

Die Page-Builder-Erweiterung kann jeder Magento-Commerce-Kunde ab Magento 2.3.1 verwenden.

Was kostet Page Builder?

Page Builder ist in der Magento-Commerce-Lizenz enthalten. Wer Magento Commerce hat, zahlt also nichts extra für Page Builder. Wer Magento Open Source hat, kann Page Builder leider nicht verwenden.

Ist Page Builder für die Open Source Edition verfügbar?

Leider nein. Laut Mitarbeitern von Magento wird Page Builder später einmal für die Open Source Edition verfügbar sein, aber es gibt dafür keinen öffentlich bekannten Zeitplan.

Gibt es Alternativen zu Page Builder für Magento Open Source?

Ja, es gibt einige Alternativen. Man kann kostenlose Third-Party-Module wie MageSuite einsetzen, Magento mit einem CMS wie TYPO3 verbinden, über eine API ein Headless CMS wie Prismic einbinden oder selbst CMS-Funktionalitäten in Magento maßgeschneider einbauen.

Kann man Daten von Bluefoot in Page Builder migrieren?

Ja. Magento bietet seit Version 2.3.2 die Möglichkeit, Inhalte aus dem Bluefoot-CMS-Modul in Page Builder zu übertragen.

Ist Page Builder mit Magento PWA kompatibel?

Nein, Page Builder und PWA leider noch nicht kompatibel (Stand: Magento 2.3.2). Das ist aber für die Zukunft geplant.