Shopware

Für Shopware kann ich anders als im Guide zu Magento 2 noch keine vollständige Übersicht geben. Dazu fehlt mir schlicht noch das Wissen. 🙂 Da ich für mich aber einige Infos festhalten möchte, dachte ich mir, die kann ich gleich mit anderen Menschen teilen. Vor allem mit jenen aus der Magento-Welt, die das als Vergleich interessieren könnte.

Disclaimer: ich kann noch nicht versprechen, wie viel Text hier in Zukunft dazu kommt. Falls es euch interessiert, ihr Fragen, Ergänzungen oder Korrekturen habt (gerne auch aus der Shopware-Welt :-)), freue ich mich über eure Kommentare.

Was ist Shopware?

Shopware ist ähnlich wie Magento eine Open Source Webshop-Software. Sie basiert auf ähnlichen Technologien (PHP, MySQL, Symfony-Komponenten…) und richtet sich ebenfalls an Klein- und Mittelunternehmen (KMUs).

Shopware kennt wie Magento verschiedene Editionen:

  • eine kostenlose Community Edition
  • eine Professional Edition zum Preis von aktuell 2.495,00 €.
  • eine Enterprise Edition mit Preis auf Anfrage.

Shopware wird in Deutschland hergestellt und ist daher mit den DACH-Märkten gut vertraut. Laut meinen Informationen wird momentan der Ausbau in weiteren europäischen Staaten vorangetrieben.

Shopware im Gartner Magic Quadrant

Im August 2020 scheint Shopware zum ersten Mal im Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce auf. Für das Magic Quadrant untersucht Gartner die Key-Player in unterschiedlichen Bereichen auf ihr Angebot, ihre Strategie und die weitere Ausrichtung.

Gartner Magical Quadrant for Digital Commerce, August 2020

Es ist definitiv eine gute Leistung für Shopware, zum ersten Mal in diese Analyse einbezogen worden zu sein, denn das schafft nicht jeder Anbieter. Wie man zum Beispiel im Vergleich zu Magento sieht, steht Shopware für Gartner noch eher am Anfang der Reise.

Achtung: natürlich darf man eine solche Einschätzung nicht überbewerten. Man muss immer die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen in Relation setzen. Als plakatives Beispiel befindet sich WooCommerce gar nicht im GMQ, obwohl es sich inzwischen wohl um die meisteingesetzte Shop-Software handelt.

Roadmap: die geplanten Funktionen

Shopware bietet eine sehr gute Roadmap, die direkt aus Shopwares Ticket-System gespeist wird und deswegen aktuelle Zeitpläne und Informationen enthält. So hat man im Überblick, mit welchen neuen Features man wann rechnen darf.

Shopware 6 Einführung für Magento-EntwicklerInnen

Sander Mangel hat einen Artikel verfasst, der Magento-ProgrammiererInnen einen Einstieg in die Shopware-Welt erleichtern soll. Hier fasse ich die Haupt-Facts für mich zusammen, aber ich empfehle euch auf jeden Fall, den vollständigen Artikel von Sander zu lesen. Er zeigt dort zum Beispiel, wie man ein eigenes Plugin erstellt.

Tech-Stack

Das ist der Tech-Stack (Stand Jänner 2021):

  • PHP: >= 7.2
  • MySQL: 5.7
  • Backend-Framework: Symfony
  • Templating-Engine: Twig
  • CSS-Framework: Bootstrap
  • JavaScript-Framework Frontend: jQuery
  • JavaScript-Framework Backend: VueJS

Details zu den System-Anforderungen findest du auf der offiziellen Seite.

Terminologie-Vergleich Magento / Shopware

Der erste Begriff wird in Magento verwendet, der zweite in Shopware.

MagentoShopwareAnmerkung
Frontend / Store View / WebsiteSales ChannelShopware kennt die Unterscheidung zwischen Store View und Website nicht. Ein Sales Channel kann zum Beispiel ein traditionelles HTML-Frontend, eine Headless-Implementierung, eine Integration von Amazon oder Instagram sein.
ModulPlugin
Magento Core /Framework / APIShopware CoreSoweit ich es verstehe lässt sich das nicht klar abgrenzen, aber der Shopware Core bitet die API für die anderen Bereiche. Quasi alles, was kein User Interface ist.
Produkt-Attribut (mit Optionen)Property GroupLegt man in Magento Produkt-Eigenschaften („Produkt-Attribute“) an, dann kann man zwischen mehreren Typen (Zahl, einzeiliges Textfeld, …) auswählen. Dazu zählen auch der „Dropdown-Typ“ und der „Multiselect-Typ“. Bei diesen Werten können mehrere mögliche Werte („Optionen“) fix vorgegeben werden. Das wird zum Beispiel für Produkt-Filter verwendet. Ein Beispiel für solche Produkt-Attribute mit Optionen wären „Material“ oder „Farbe“.
Analog dazu können in Shopware Produkt-Eigenschaften über sogenannte „Property Groups“ gebildet werden. Diese „Gruppe“ ist quasi auch der „Container“ für die einzelnen Ausprägungen der Eigenschaft.
Siehe auch „Produkt-Attribut-Optionen“ bzw. „Property Group Options“.
Produkt-Attribut-OptionenProperty Group OptionsSiehe auch Begriff „Produkt-Attribut (mit Optionen)“ bzw. „Property Group“. Bei „Produkt-Attribut-Optionen“ bzw. „Property Group Options“ handelt es sich um die Ausprägungen einer Eigenschaft, z.B. die Werte „rot“ oder „grün“ einer Eigenschaft „Farbe“ oder die Werte „M“ und „XL“ einer Eigenschaft „Größe“.
Terminologie-Vergleich zwischen Magento und Shopware

Development-Setup

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Projekt bei sich aufzusetzen. Beliebt ist unter anderem ein von einem Community-Mitglied bereitgestelltes Docker-Setup.

Es bietet nicht nur die nötigen PHP/Webserver/…-Container selbst, sondern auch eine Zugriffsmöglichkeit auf die DB über PHPMyAdmin, Mails werden über Mailcatcher abgefangen und die Suche wird über einen Elasticsearch-Container abgebildet.

EntwicklerInnen-Tools

Da sich Shopware stark an Symfony und anderen Frameworks orientiert, reicht es in deiner Lieblings-IDE die Plugins für Symfony, Doctrine und Twig zu installieren. Für PhpStorm gibt es zusätzlich das kostenlose Plugin „Shopware 6 Toolbox„, das Live-Templates, Autocompletion und Scaffolding- Features hinzufügt.

Im Projekt selbst kannst du ein DevelopmentHelper-Plugin installieren, das dir weitere Hilfen bei der Entwicklung gibt.

Shopware liefert außerdem öhnlich wie Magento ein Kommandozeilen-Tool mit häufig benötigten Befehlen.

Aktuelles aus der Shopware-Welt

September 2021

Kostenlose FroshTools-Extension mit wichtigen technischen Basis-Shop-Informationen

9. September – Friends of Shopware hat im Store mit der FroshTools-Extension eine Extension veröffentlicht, die im Webshop wichtige technische Basis-Informationen anzeigt:

  • Log-Viewer zum Ansehen der Logs direkt in der Shopware-Administration
  • Liste der geplanten Aufgaben („scheduled tasks“) mit der letzten und nächsten Ausführung
  • Übersicht der Caches mit verbrauchtem und verfügbaren Speicher
  • Check wichtiger Server-Basis-Anforderungen wie
    • der PHP-Version,
    • des Memory-Limits,
    • ob der Zend-Bytecode-Cache verwendet wird,
    • der MySQL-Version,
    • dem Status der Queue-Verarbeitung,
    • dem Status der geplanten Aufgaben und
    • einer Überprüfung, ob der Shop im Production-Modus läuft.

Shopware im Gartner Magic Quadrant 2021 gut unterwegs

7. September – Wie schon 2020 ist Shopware 2021 im „Gartner Magic Quadrant für Digital Commerce“ gelistet und bewegt sich stetig in die Richtung zu einer etablierten Lösung. Details gibt es auf der Shopware-Seite zum Gartner Magical Quadrant (Update vom 12.09.: Link ist gerade nicht erreichbar).

Shopware Community Day 21: Flow Builder, Guided Shopping und mehr

2. September – Auf dem Shopware Community Day 21 wurden mit Bulk Edit, Dynamic Access, Flow Builder und Guided Shopping mehrere neue Features angekündigt.

Bulk Edit und Flow Builder werden in allen Editionen verfügbar sein, Dynamic Access ab der Professional Edition und Guided Shopping in der Enterprise Edition.

Shopware Packages: offizielles Composer-Repository für Shopware-Extensions

1. September – Ab dem heutigen Tag gibt es mit „Shopware Packages“ ein offizielles Composer-Repository für Extensions aus dem Shopware-Store!

Somit kann künftig nicht nur der Shopware-Core, sondern auch die Extensions über Composer verwaltet werden. Anders als packages.friendsofshopware.com handelt es sich dabei um eine offizlelle, von der Shopware AG unterstützte Lösung. Mit 1.11.2021 wird der FriendsOfShopware-Packages-Server abgestellt.

Details dazu gibt es bei Shyim im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.