Was passiert mit den Bestellnummern bei mehr als 9 Store-Views?

Eine beliebte Frage: was passiert mit Order-Increment-Ids, wenn man in Magento 10 oder mehr Store-Views im Einsatz hat? Magento vergibt nämlich im Standard für jede Store-View einen eigenen Nummernkreis. Und wenn die 9 erreicht ist, dann ist Sense. Oder?

Aufbau der Nummern für Bestellungen, Rechnungen, Gutschriften und Lieferungen

Magento geht mit Orders, Invoices, Creditmemos und Shipments gleichermaßen um: die Nummer besteht aus einem fixen Präfix und einem variablen Bereich, in dem hochgezählt wird.

Für die erste Store-View ist der Präfix 1, für die zweite Store-View ist der Präfix 2 usw.

In Standard-Magento folgt danach ein 8-stelliger variabler Bereich, der für jede Entität (Bestellung, Rechnung, …) und Store-View getrennt hochgezählt wird.

Das heißt:

  • Eine Bestellung in Store-View 1 hat z.B. die Nummer 100000001, eine Bestellung in Store-View 2 die Nummer 200000001.
  • Bestell- und Rechnungsnummern sind voneinander unabhängig. Zu Bestellung 100000068 kann die Rechnungsnummer 100000042 lauten, wenn für die Bestellungen dazwischen keine Rechnungen erstellt wurden.

Und was passiert nun mit den 9-stelligen Order-Nummern, wenn ein zehnter Store hinzukommt?

Die Antwort ist einfach: die Bestellnummer wird zehn-stellig.

Beim zehnten Store wird die Order-Id um eine Stelle länger.Denn am Algorithmus ändert sich auch mit der zehnten Store-View nichts. Die Order-Id besteht aus einem Präfix,  der für jeden Store hochgezählt wird und einem 8-stelligen variablen Bereich.

 

Das könnte Ihnen auch gefallen...