Magento 2: Status-Update Oktober 2013

Vor 3 Tagen hat Magento im hauseigenen GitHub-Repository von Magento 2 einen neuen Zwischenstand bereitgestellt, nämlich die Preview-Version 2.0.0.0-dev46. Nachdem mein letztes Status-Update („Magento 2 sneak peek: das neue Backend-Theme“) mehr als ein halbes Jahr alt ist wird es Zeit zu berichten, was sich zuletzt getan hat.

Die letzten Monate im Schnelldurchlauf

  • Lange Zeit war es sehr ruhig um Magento 2. Als ich das letzte Update gepostet habe, gab es wöchentliche Aktualisierungen. Daraus wurden monatelange Wartepausen. dev43 am 20. Februar folgten ein Update am 7. April, eines am 16. August und nun eben am 4. Oktober.
  • In dieser Zeit dürfte Magento neben den Umbauten an Magento 2 sehr beschäftigt damit gewesen sein, die Enterprise Edition 1.13 und die Community Edition 1.8 aus der Tür zu bekommen.
  • In der Zwischenzeit wurden einige Dinge ausprobiert und Entschlüsse gefasst. So sollte neben den aus Magento 1 bekannten .phtml-Template-Dateien als zweite Template-Engine Twig zum Einsatz kommen. Nachdem sich gegen den parallelen Einsatz von zwei Engines Widerstand geregt hat, stehen die Chancen besser, dass man sich diese Entscheidung noch einmal überlegt.
  • Kurz vor der Veröffentlichung des Zwischenstands dev46 wurden ausgewählte Partner nach Chicago zu einem Partnerforum geladen, um die Zukunft von Magento 2 zu diskutieren und die Pläne für die Zukunft zu präsentieren.
    Diese Vorgehensweise wurde von einigen bekannten Gesichtern der deutschsprachigen Szene kritisiert, weil das 1. nicht der Open-Source- bzw. Community-Idee entspricht und 2. die Aktion stark US-zentriert war.
    Ich kann die Argumentation nachvollziehen, bin aber froh, dass überhaupt so eine Veranstaltung stattgefunden hat, nachdem Magento in letzter Zeit Community mehr gepredigt als gelebt hat. Es ist sicher logistisch einfacher und zielgerichtetes Arbeiten möglich, wenn man einen begrenzten (und geographisch nahen) Kreis einlädt und für ihn ein Event veranstaltet.
    Entspricht es dem Open-Source-Community-Gedanken? Nicht wirklich. Entspricht es dem Verhalten eines großen Konzerns, der die Community ein wenig einbeziehen, aber die Zügel straff in der Hand behalten und sein Ziel durchsetzen möchte? Schon eher. Waren viele der aktivsten Community-Mitglieder anwesend? Ja. Soll jeder daraus machen, was er will. Besser kann es immer sein aber ich bin Optimist und hoffe, dass das ein Schritt in die richtige Richtung war.
  • Wie von dort zu hören war, soll es nun wieder häufigere Updates geben.
  • Aktuell konzentriert man sich auf Verbesserungen für Magento 2 als Entwicklerplattform. Danach wird der Fokus auf Magento 2 als E-Commerce-Applikation gerichtet, hieß es.
  • Aktueller Release-Zeitraum ist „immer noch“ 2014. Man darf gespannt sein.

Änderungen in dev46

Ja, was gibt es nun an Neuigkeiten im aktuellen Entwickler-Snapshot?

  • Die Hauptklasse Mage existiert nicht mehr. Das ist sinnvoll, um die Entkopplung der Module voranzutreiben und God-Klassen zu eliminieren.
  • Auch der Pseudo-Namespace „Mage“ existiert nicht mehr. Die Klassen beginnen nun alle mit Magento.
  • Der Code wurde von den langen Klassennamen auf Namespaces umgestellt.
  • Damit einhergehend ist Magento 2 nun PSR-0- und PSR-1-Compliant.
  • Zudem wurde die Mindestanforderung von PHP 5.3 auf PHP 5.4.0 angehoben.
  • Das Frontend wurde von prototype.js auf jQuery fertig umgestellt.
  • Die Übersetzungs-Helper-Funktionen wurden entfernt und durch eine globale __()-Methode ersetzt.
  • Das Konfigurations-XML wurde überarbeitet und kann nun über XSD validiert werden.
  • Der Code wurde weiter auf Dependency Injection und somit bessere Testbarkeit getrimmt. Das führt zu Auswüchsen wie diesem schönen Constructor from hell (Copyright @lstrojny).
  • Die Web-APIs wurden komplett überholt und basieren nun auf gemeinsamen Service-Klassen.
  • Diverse Events wurden entfernt und sollen nun durch Plugins ersetzt werden.

Details dazu können Sie in einem schönen Blogpost von Christian Münch lesen.

Eindrücke

Insgesamt geht für mich mit diesem Release einiges in die richtige Richtung. So langsam kommt man in einen Status, in dem bestimmte Übergänge abgeschlossen werden und das Bild klarer wird, wie der Code zukünftig auszusehen hat.

Mich stimmt weiters positiv, dass Entwickler wieder Zuversicht versprühen, von den ich sehr viel halte. Zum Beispiel Fabrizio Branca:


Alan Storm äußert sich mit mehr Zurückhaltung, aber doch positiver Tendenz:

It’d be easy to cynically look at the latest Magento 2 announcement as pure marketing — just career executives carving out personal goals from an acquired startup. Even if that is the case (and it isn’t, because nothing’s that simple), I’m not too worried about Magento’s immediate future. The Magento ecosystem is an odd mix of programmers, business people, designers, and marketers who routinely surpass what any individual organization does with the platform.

For businesses who need to control their technology platform, Magento remains the number one choice. That’s reason enough to stick around and see what’s next.

Lassen wir uns überraschen, was die Zukunft bringt. Wem die aktuelle Entwicklung nicht passt: in die Diskussion einbringen, nerven und zwicken, dann geht’s vielleicht so wie bei phtml und Twig. 😉

Das könnte Ihnen auch gefallen...

2 Antworten

  1. Elena Leonova sagt:

    Hi Matthias, I appreciate your feedback and thanks for watching for the things we are doing. Please, continue to watch our progress and provide your feedback to us! We love that!