Magento Inc. wird von eBay übernommen

Magento wird von eBay übernommen. (c) Magento Inc.

Dieser Tage findet Magento Developers Paradise auf Ibiza statt. Wie zu erwarten gibt es einige Hammer-Meldungen, allen voran die Nachricht, dass Magento Inc. vollständig von eBay übernommen wird. Seit letztem Jahr war Magento zu 49 Prozent im Besitz von eBay bzw. PayPal. Da nirgendwo (in den mir bekannten Quellen) auch nur Gerüchte in diese Richtung verbreitet wurden, dürfte es sich hier um eine faustdicke Überraschung handeln – das zeigt sich auch daran, dass die offizielle Magento-Seite momentan (06.06.2011, 19:25 Uhr) quasi nicht erreichbar ist.

Für alle, die gerne das offizielle Statement im Blog lesen möchten, hier der Text:

eBay Agrees to Acquire Magento

The past several years have been an amazing journey for Magento, as we’ve grown from a new open source platform into an eCommerce leader. Along the way, we’ve built not only a platform, but a company and a worldwide community. Together, we’ve identified opportunities, taken risks, innovated, struggled, succeeded, and changed the face of eCommerce. Today marks a milestone on this journey as we announce the most exciting news in our company’s history.

Magento has reached an agreement to be acquired by eBay Inc. We believe this move will open incredible opportunities for the entire Magento ecosystem.

 

The Big Picture

Why is this acquisition so exciting for all of us? eBay is evolving to become a strategic commerce partner focused on delivering new ways for merchants of all sizes to drive innovation. As a centerpiece of this strategy, they are building a global, open commerce platform that leverages the worldwide developer community. And Magento will be at the core of this new, open commerce platform, called „X.Commerce.“

 

Magento & eBay

As many of you know, Magento has had a relationship with eBay for some time. In March 2010, eBay became our first outside investor. Over the past year, eBay has gotten to know our platform, our culture, and our community. They have experienced the passion of the Magento ecosystem, and they are eager to harness the power of this ecosystem to create the next generation of eCommerce innovation.

 

Moving forward: the details

How will this acquisition impact our organization, customers and partners? It’s too soon to know all the details, but there are a few things we know. Following the closing, Magento will continue to operate out of Los Angeles, with Yoav Kutner and me as its leaders. We’ll continue building our team and our enhancing our product line, including the Magento Community, Enterprise, and Mobile Editions, as well as Magento Go and the Magento Go Platform. And we’ll continue strengthening our training, education, packaged consulting services and support efforts around the world.

Through it all, we’ll be collaborating with our colleagues at eBay on developing the X.Commerce platform and defining the next generation of eCommerce innovation.

Yoav and I recorded a short video about the acquisition – I hope you’ll take a few minutes to watch it. We have also prepared an FAQ with answers to many of your questions about this announcement.

 

Creating the future together

To all the members the Magento family: we thank you for all the passion, expertise and hard work that you’ve invested in Magento. Thanks to you, Magento finds itself exactly where we’ve always aimed to be: at the core of eCommerce. We are thrilled about becoming part of a larger organization that recognizes – as we always have – that the future of eCommerce is global, innovative and open. We look forward to creating that future with all of you.

Mein erster Eindruck

Ganz ehrlich gesagt: ich weiß noch nicht, wie glücklich ich über diesen Schritt bin. Magento ist ein großartiges Produkt und für Magento 2 werden Dinge versprochen, die fast schon zu schön sind, um wahr zu sein (ob alle Punkte erfüllt werden, muss sich erst zeigen).

Ich frage mich: werden wir hier in Zukunft noch ein kostenloses (bzw. zumindest für viele Händler leistbares), eigenständiges Produkt erleben? Ich sehe die Gefahr, dass das Shopsystem in der XCommerce-Initiative aufgeht und wir kein Magento 2 im Sinne von Magento 1 erleben werden.

Was meint ihr dazu, dass Magento von eBay übernommen wird?

Lasst euren Gefühlen in den Kommentaren freien Lauf. 🙂

31 Antworten

  1. marko sagt:

    Tja, für Open-Source bzw. die kostenlose Magento-Variante war dies langfristig wohl der Todesstoß. Ich glaube nicht, dass eBay da so spendabel sein wird. Vllt. wird ja geforkt.

  2. Gabriel sagt:

    Das ist ganz einfach:

    Solange eBay kein verbindliches Statement bezüglich der langfristigen OpenSource Lizenzsicherheit abgibt und sich auch schriftlich zu Opensource bekennt, kann ich Magento keinem Kunden mehr empfehlen, der auf kostenloses OpenSource setzt, weil mögliche zukünftige Lizenzkosten nicht abschätzbar sind und ich die weiterentwicklung der kostenlosen Opensource Versiond gefährdet sehe.
    Für Kunden, die auf die kostenpflichtigen Lizenzen setzten, wird sich hoffentlich nur wenig ändern.

    Ich seheh die Beteiligung – und letztlich Übernahme von Magento als Verzweiflungsakt von ebay Marktanteile mittelfristig zu sichern. – ebay macht mir nicht mehr den stabilsten Eindruck, was auch die gegenwärtige Gebührenpolitik und agressive Werbung erkennen läßt.
    Ich würde mich über dramatische Gewinneinbußen in den nächsten 5 Jahren nicht wundern….

  3. Michael Karl sagt:

    Ich bin zuversichtlich – schließlich hat eBay bislang alles tot gekriegt 😉 ehrlich gesagt bin ich skeptisch. eBay hat sicherlich Plane, und die bestehen garantiert nicht daraus Enterprise-Lizenzen zu verkaufen…

  4. webdesigndu.de sagt:

    So sehe ich es auch, fraglich ob überhaupt die 1.6 CE Version veröffentlicht wird… Oh Dudes

  5. Daniel Lang sagt:

    Ich glaube, dass die Ebay-Übernahme mehr positive Auswirkungen auf Magento hat, als manche jetzt befürchten. Ebay hat ausreichend Kapital um das Produkt für die ganz große breite Masse rauszubringen und damit auch preislich interessanter zu machen.

    Ob die derzeitige Magento-Lizenz einen problemlosen Fork ermöglicht wage ich zu bezweifeln…

  6. marko sagt:

    Kapital hat eBay, zweifellos. Aber eBay war bislang nicht gerade ein Unternehmen, welches sich im Open-Source-Bereich profiliert hat.

  7. Daniel Lang sagt:

    Aber auch jetzt hat doch die Magento Inc. alles daran gesetzt, den OS-Entwicklern das Leben schwer zu machen. Wörtlich hat der CEO bei der Meet Magento gesagt, dass die OS-Variante als Spielwiese und Entwicklungsplattform gesehen wird, dessen Ziel es NICHT ist stabil und fehlerfrei zu sein. Toll.

  8. Vielen Dank für eure zahlreichen Meinungen zu diesem Thema! Man sieht auf allen Kanälen: das Thema bewegt. Magentokritische Persönlichkeiten fühlen sich bestätigt (und haben es immer schon gewusst), die anderen sind verunsichert.
    Heute gab es zu lesen, dass die Open-Source-Zukunft von Magento zugesichert worden sein soll. Vielleicht wurde bei Magento Developers Paradise etwas in diese Richtung verlautbart? Gelesen habe ich nichts auf einem der offiziellen Kanäle. Falls jemand einen Beleg hat, kann er bei uns sicher für ein wenig Erleichterung sorgen. 😉
    Beim entsprechenden Blog-Posting von Inchoo hat sich Roy Rubin mit einem Kommentar gemeldet, doch die angesprochenen Fragen werden umschifft. Aus der Aussage „Obviously X.Commerce is still in its early stages, and details about it aren’t yet available. But I can tell you that the vision for this group is exciting, global and open.“ lässt sich nichts ableiten.

    Inzwischen glaube ich wie viele andere: es ist noch nicht fix, wie es weitergeht. Wenn man die Fragen der Community in diesem Punkt ignoriert, heißt das aber für mich: eine Open-Source- bzw. Community-Edition-Lösung ist kein fixer Teil der Kontrakts und genießt auch keine starke Position. Keiner möchte sich mit einem Statement die Finger verbrennen.

    Meine aktuellen Gedanken:

    • eine Closed-Source-Variante ist nicht auszuschließen, nach gesundem Menschenverstand aber abwegig (gut, man weiß nie, was der neuen Chefetage so einfällt).
    • Die Adaptierbarkeit von Magento basiert darauf, dass man beinahe jede Klasse nach Lust und Laune verdrehen kann. Ein Modell, bei dem wichtige Code-Teile verschlüsselt sind, ist keine Alternative für E-Commerce-Dienstleister, die wirklich angepasste Shops anbieten wollen (Negativ-Beispiele kennen die meisten ja zur Genüge).
    • Unverschlüsselter Quellcode nur für Kunden mit Enterprise-Budget würde die Community abwürgen, weil sich nur ein kleiner Teil der Shopbetreiber die Lizenzgebühren leisten kann (und will).
    • Was ich mir vorstellen könnte: eine Community Edition, Open Source, mit einmaligen Kosten im 3- oder niedrigen 4-stelligen Bereich oder mit jährlichen Lizenzgebühren im niedrigen 3-stelligen Bereich. Das ist doch noch für eine breite Masse leist- und verkraftbar. Solange Magento Inc. sich im restlichen Gebaren nicht ändert und auch zumindest einen Teil der angekündigten Verbesserungen von Magento 2 umsetzt, sehe ich eine Chance, dass auch dieses Modell aufgeht.
  9. Ohje, da bin ich ja mal sehr skeptisch… Warum tun die das? Okay, gibt jetzt erstmal große Liquidität, aber bis jetzt lief es doch auch ganz gut… Aber naja, zu spät…

    Es gibt übrigens schon eine Seite für das mysteriöse X.Commerce: https://www.x.com
    Und sogar heise online interessiert sich für die Übernahme… http://www.heise.de/newsticker/meldung/eBay-uebernimmt-E-Commerce-Plattform-Magento-1256241.html

  10. Yoav Kutner ist beim Magento Developers Paradise gestern gefragt worden, ob Magento weiterhin unter einer OpenSource-Lizenz stehen wird. Seine Antwort war, dass er nicht erwartet, dass es sich ändern wird. Und: „We’re all about OpenSource“. Es scheint also so, als wäre da noch nichts final entschieden, aber es sieht so aus, als würde es weiterhin eine OpenSource-Version geben. Und ich denke, dadurch, dass die Ankündigung der Übernahme parallel zum Developers Paradise erfolgt ist, wollte Magento auch zeigen, dass sie weiterhin eine offene Version anbieten und sich jetzt nicht zurückziehen.

  11. Frank sagt:

    Bin darüber gar nicht begeistert, denn alles was eBay gehört wird irgendwann gierig!

  12. Daniel Lang sagt:

    Abgesehen von Magento CE, das mit Bugs und nicht vorhandener Doku glänzt, ist Varien mit der Prof. und der Enterprise aus meiner Sicht auch jetzt schon all das was ich unter „gierig“ verstehe… Viel schlimmer, kann’s dann mit Ebay wahrscheinlich auch nicht mehr werden, wenn die weiterhin Magento verkaufen wollen.

  13. Thilo sagt:

    Ich denke für Magento Entwickler könnte dieser Schritt durchaus positiv sein, was die Jobaussichten für die Zukunft anbelangt. Ebay wird wahrscheinlich die Open Source Variante weiter pflegen und auch pushen, da Sie somit auch die gut integrierte Paypal-Anbindung zu Geld machen können und somit natürlich an einer weiten Verbreitung des Systems interessiert sind. Ich hoffe nur, dass Sie es anderen Zahlungsanbietern nicht erschweren, Ihre Module zur Anbindung zu entwickeln. Es bleibt aber abzuwarten ob Ebay hier die richtige Strategie fährt, mit der sowohl Ihre Interessen, als auch die Interessen der Open Source Entwicklergemeinde unter einen Hut zu bringen sind. Ansonsten wird ein neues System kommen, das vielleicht schon bald eine ähnliche Entwicklung hinlegen wird, wie Magento in den letzten Jahren. Einige interessante Kandidaten stehen ja schon in den Startlöchern und für viele populäre CMS werden gerade Shop-Plugins entwickelt und verbessert. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

  14. Daniel Lang sagt:

    Thilo,
    Das ist eine interessante Überlegung, aber von welchen „interssanten Kandidaten“ sprichst du, die bereits „in den Startlöchern“ stehen?

    • Zwei Shopsysteme, die momentan im deutschen Sprachraum an Popularität zulegen, sind Shopware und OXID eSales. Die sind zwar nicht neu am Markt, aber wer ist schon am ersten Tag der Hit (außer Google+ ;)).

  15. Daniel Lang sagt:

    Nja gut, die beiden kennt man ja. Ich denke nicht, dass diese angesichts vom kommenden Magento 2 eine wirkliche „Bedrohung“ für Letzteres werden könnten. Viel eher glaub ich geht der Trend hin zu ordentlichen Cloud-Stores wie z.B. Shopify, grade im KMU-Bereich. Wir werden sehen! 😀

    • Shopify oder auch Magento Go sind sicher interessante Alternativen für einen bestimmten Shopbetreiberkreis. Sobald es aber darum geht, mehr als nur die Oberfläche zu verändern und tiefergreifende Anpassungen vorzunehmen, muss eine eigene Shopinstallation und damit eines der erwähnten Systeme (Magento, Shopware, OXID, …) her.
      Gerade mit der steigenden Zahl von Online-Shops ist es mMn wichtig, sich nicht nur durch das Design von den Mitbewerbern zu unterscheiden.

  16. Thilo sagt:

    Ich finde die recht junge Ruby Variante Spree sieht vielversprechend aus. Hat damit jemand bereits praktische Erfahrungen gemacht?

    Meine Freunde bei Arillo schwören auf Silverstripe als CMS, wofür auch gerade eine Ecommerce Extension entwickelt wird. Ich denke dass viele CMS die Chance haben durch Erweiterungen brauchbare Shoppinglösungen hervorzubringen. Natürlich sind Erweiterungen nicht unbedingt die Lösungen, die es in den Enterprise Bereich schaffen werden.

    Magento ist schon ein starkes System, hat aber auch seine Schwächen (Datenbank Struktur, Performance) und wirkt an vielen Stellen einfach overengineered. Aber die teilweise übertriebene Komplexität von Magento schafft ja auch eine Menge Jobs 😉

    Ansonsten bin ich gerade beim Schreiben dieses Eintrags auf folgende Seite gestossen: Alternativeto

    Außerdem auch immer wieder nützlich: builwith, auch als FF Addon erhältlich builtwith FF Addon, um herauszufinden, welches System hinter einer Seite steckt.

    • Spree kenne ich nicht – da ich gerade aber ein wenig mit Ruby on Rails bastle, werfe ich vielleicht einmal einen Blick darauf.
      Bei Alternativeto tauchen einige Systeme auf, die in anderen Regionen beliebter sind, z.B. Zen Cart, OpenCart oder TomatoCart. Als ich mir die zuletzt angesehen hatte, waren zwar die User-Interfaces recht nett, aber ein KO-Kriterium war damals unter anderem, dass nirgendwo Schnittstellen zu anderen Systemen implementiert / vorgesehen waren. Falls sich das inzwischen geändert hat: umso besser. 🙂

  17. Daniel Lang sagt:

    Das Thema Schnittstelle spielt für mich naturgemäß auch immer eine große Rolle. Spree scheint auf den ersten Blick ein wirklich interessantes System zu sein (mit RESTful API) und weil ich Rails sowieso super finde, ist mir das System auch gleich sympathisch… mal genauer draufschauen.

    Schade finde ich ich nur, dass sich in meiner Wahlheimat ASP.NET MVC scheinbar garnichts wirklich Innovatives im E-Commerce auftut. Scheinbar hat man dieses Feld schon zur Gänze an PHP abgegeben und konzentiert sich jetzt mehr auf CMS-Systeme (Tipp – Orchard).

  18. webworkx sagt:

    Inzwischen haben sich die Wogen wohl wein wenig geglättet und 1.6 in der CE ist frei verfügbar. Ich denke dass es auch zukünftig freie CEs geben wird.
    Gerade habe ich mich mit den verschiedenen Shopsystemen beschäftigt und festgestellt, dass bei den frei Verfügbaren Magento 1.6 CE der Konkurrenz um Längen voraus ist!

    • Hallo! Ich habe keinen Zweifel daran, dass die 1.x-Serie weiterhin frei verfügar bleibt. Die allgemeine Sorge gilt de, für das nächste Jahr angekündigten Magento 2. Ich hoffe, dass es im Okotober bei der X.commerce-Konferenz dazu klarere Informationen gibt.

  19. webdesigndu.de sagt:

    Ich arbeite seit genau einem Jahr sehr intensiv mit Magento und habe so einige Aufs und Abs erlebt. Leider verliere ich immer mehr den Glauben an das System, und bin mir nicht mehr sicher ob die Entscheidung mich so tief in diese Software einzuarbeiten die richtige war.
    Viele werden meine Bedenken kritisieren, aber aus dem Open Source Standpunkt sind diese wohl mehr als berechtigt, zudem kann es nicht sein, dass Bugs die in der 1.4.2 Version plötzlich in der 1.6.0 die ganze Arbeit zunichte machen und uns Entwickler demotivieren.

    Es ist nunmal eine gute Software die primär nicht für den deutschen Markt entwickelt wurde und somit sehr pflege und entwicklungsbedürftig ist.

    Ich glaube nicht das Magento 2 etwas daran ändern wird, gute Features hin oder her. Ohne ein fundiertes Wissen über PHP5, OOP, Zend, MVC, Prototype und Magento selbst mit seiner verrückten XML Template engine wird ein Deutscher Fachhändler nicht weit kommen!

    An dieser Stelle möchte ich auf einen Artikel von Roman Zenner verweisen!

    • Wenn alte Bugs wieder eingeführt werden, ist das ärgerlich. Aus reinem Interesse: wobei handelt es sich darum? In Sachen Fehleranfälligkeit kann man hoffen, dass durch ausgiebiges Unit-Testing Verbesserung eintritt.
      Und zum fundierten Wissen: man sollte an seinen Shop-Code sowieso nur Programmierer mit fundierten Kenntissen lassen. Magento ist für den Einsteiger hier sicher „over-engineered“. In anderen Systemen (v.a. auch was Blogs, CMS usw. betrifft) kann man zwar eher als Halb- oder Nichtwissender Änderungen hineinpfuschen, allerdings tut das dem Code gar nicht gut – vor allem wenn die Code-Basis sowieso schon mehr als fragwürdig ist. Meine Meinung: Magento ist komplex, doch das ist weniger das Problem als eine fehlende Dokumentation für Entwickler. Wir werden sehen, was mit Magento 2 passiert.

  20. Thilo sagt:

    Ich bin auch sehr gespannt und werde mir die Konferenz in San Francisco mal ansehen und probieren mehr Klarheit über die Zukunft des Open Source branch von Magento herauszufinden. Wird sonst noch jemand dort sein?

    • Ich bin dort. Ich glaube, ich werde mal in einem eigenen Posting nachfragen, wen man sonst noch in San Franscisco antrifft.

  1. 06.06.2011

    […] mir!Magento 2 (Mage2): die eierlegende Wollmilchsau? Magento Am 6. Juni 2011Magento Inc, das bald zur Gänze eBay gehört, hat auf der Konferenz Magento Developers Paradise die ersten offiziellen Informationen zu Magento […]

  2. 07.06.2011

    […] das Fazit von Matthias ist schön geschrieben, also bitte lesen . Dir hat dieser Eintrag gefallen. Dann teile ihn! […]

  3. 19.09.2011

    […] – wer ist dort? Magento Am 19. September 2011 von Matthias ZeisNachdem Thilo in den Kommentaren eines anderes Postings nachgefragt hat, wer auf der X.commerce in San Francisco dabei ist, gebe ich […]

  4. 06.12.2012

    […] auch http://www.matthias-zeis.com/archiv/aktuelle-diskussion-um-magento-was-sind-eure-bedenken bzw. http://www.matthias-zeis.com/archiv/magento-inc-von-ebay-ubernommen zu meinen Gedanken). Das sollte man auch sein, wenn ein Open-Source-System von einem Riesen […]